Festival

mit Klick auf den Playbutton wird ein YouTube-Video aufgerufen – Datenschutz-Richtlinien

Das hello world festival sind 5 Tage Sommer-Feriencamp, bei denen ihr in Teams eure eigene kreative, digitale und phänomenale Ausstellung entwickelt. Am letzten Tag eröffnet ihr den großen Funday, bei dem eure Freund*innen, Familien und alle Interessierten ausprobieren können, was ihr gebaut habt.

Lasst Drohnen tanzen, entkommt aus dem mixed Reality Escape Room, werdet zu Gamedesigner*innen oder entwickelt eigene Roboter – es gibt viele Ideen und noch mehr Möglichkeiten. Das Beste? Es kostet nichts und ihr braucht keine Vorkenntnisse. Beim hello world festival findet ihr Technik-Gadgets und Menschen, die sie euch erklären. Ihr habt Spaß und Abwechslung – und lernt dabei natürlich viele neue Freund*innen kennen!

Wie kann ich mitmachen?

Du kannst beim hello world festival dabei sein, wenn du zwischen 12 und 18 Jahre alt bist und während des Festivals vom 4.-8. August 2021 nach Köln kommen kannst. Du musst keine Erfahrungen in digitalen oder technischen Dingen mitbringen – alles, was du brauchst, lernst du beim festival.

Die Plätze sind begrenzt, also entscheide dich schnell! Wenn du beim festival teilnehmen möchtest, dann findest du hinter diesem Link alle Infos zur Anmeldung.

Wie läuft das festival ab?

Egal, ob du schon öfters bei Feriencamps warst oder es dein erstes Mal weg von zu Hause ist – hier findest du alles, was du zum Festival wissen musst!

  • am 4. August kommen alle Teilnehmenden in Köln an
  • das Festivalgelände ist in und um das Jugendzentrum.digital im Kölner Jugendpark
  • ihr könnt jetzt 4 Tage lang an einem von 8 Projekten arbeiten - welche das sind, seht ihr weiter unten
  • bei den Projekten unterstützen euch Helfer*innen, die sich bestens mit Technik auskennen
  • dazu gibt es noch ganz viel Unterhaltungsprogramm drumherum!
  • Übernachtung und Verpflegung sind kostenfrei - du musst für das gesamte Festival nichts bezahlen
  • am fünften Tag wird das Festival öffentlich - der große Funday!
  • am Funday können alle Interessierten, z.B. eure Freund*innen und Familien vorbeikommen
  • jetzt könnt ihr eure Projekte vorstellen - sie werden zu einer Ausstellung, bei der jede*r mitmachen kann
  • danach geht es für alle wieder nach Hause :)

Projekte

Drohnen-Choreo

Erfindet als Pilot*nnen eine eigene Choreographie und schickt eure Drohnen auf einen Parcours in schwindelnder Höhe. Mithilfe von Licht und Soundeffekten erschafft ihr spektakuläre Drohnen-Tänze, die die Besucher*innen faszinieren werden!

VR-Escape-Room

Du liebst knifflige Rätsel mit Nervenkitzel? Dann erschaffe mit deinem Team ein eigenes Escape-Room-Game in virtueller Realität. Können die Spieler*innen eure Aufgaben lösen und rechtzeitig entkommen, bevor die Zeit abläuft?

Gaming-Wand

Ein Tetris-Spiel, das eine ganze Wand füllt: Baut und programmiert ein riesiges Display, auf dem ihr danach Retro-Pixel-Games um die Wette spielt!

Laser-Labyrinth

Geheimagent*innen aufgepasst! Konstruiert ein spannendes Laser-Labyrinth. Mission Impossible? Nur mit Köpfchen und Geschick lassen sich die Laserstrahlen überwinden und der Schatz erobern. Aber Vorsicht vor dem Alarm!

Gamedesign

Wenn du Gamedesigner*in werden willst, kannst du hier anfangen: Entwickelt Spielmechanik und Leveldesign, erfindet eine Geschichte am Storyboard und baut ein Game, das alle auf Handy und PC spielen können!

Müsli-Bot

Machst du dein Frühstück noch von Hand? Bald nichtmehr, denn der Müsli-Bot mischt morgendlichen Mampf maßgenau und mundgerecht. Mehr Nüsse oder Obst? Hafermilch, Soja oder lieber O-Saft? Euer Roboter, eure Regeln!

Fun-Theory

Gutes Tun kann richtig Spaß machen! Bei der Fun-Theory entwickelt ihr etwas, dass langweilige, alltägliche oder sogar nervige Tätigkeiten in eine richtig witzige Aktion verwandelt. Treppensteigen macht jetzt Musik, fürs Mülltrennen gibts was Süßes und Zähne putzen bringt Konsolen-Zeit.

Kettenreaktion

Schonmal was von der Rube-Goldberg-Machine gehört? Oder dem Domino Day? Sowas könnt ihr auch! Eine Kettenreaktion voller explosiver Effekte, fancy digitaler Technik und Spannung – ob bei der Vorführung alles klappt? Was genau passiert, bestimmt ihr allein!